Eine Frage der Glaubhaftigkeit: Die SPD braucht Vertreter*innen der queeren Community

Unsere SPD tritt seit jeher dafür ein, dass Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Sprache, Hautfarbe, Religion und wen mensch liebt die gleichen Rechte und Möglichkeiten haben.

Das ist Programm und das fordern wir stets ein!

Aber wir leben es nicht immer und konsequent vor.
Bzgl. queerer Volksvertreter*innen sind uns viele Fraktionen im Schleswig-Holsteinischen Landtag voraus. Bisher haben wir z.B. keine*n SPD-Abgeordnete*n im Landtag, die oder der der LGBTIQ-Community angehört.

Und wir dürfen uns fragen lassen: Ist es nicht Zeit, diese Lebensrealität auch hier abzubilden?

Es ging nie um Sonderrechte. Es ging nie um Vorteile. Es geht immer nur um Gleichberechtigung und Gleichbehandlung. Es war und ist ein langer Weg. Und wir sind noch längst nicht da.

Es ist #zeitfüreinupdatelasst uns den Menschen nicht nur über Programme und Bekundungen zeigen, dass wir als SPD für eine Gesellschaft stehen, in der Gleichberechtigung und Gleichbehandlung gelebte Realität sind.

Mit mir würde die queere Community endlich eine Vertretung durch die SPD und in Person im Landesparlament erfahren.

Mein Mann Christian (r.) und ich.