Zu Caterpillar: So geht man nicht mit Menschen um – Wir kämpfen gemeinsam mit den Gewerkschaften für Arbeit


Bild: IG Metall

Heute hatte ich Gelegenheit, mit Vertreter*innen der Betriebsräte der Caterpillar-Standorte Rostock, Kiel und Henstedt-Ulzburg und der IG Metall Kiel-Neumünster zusammen zu treffen.

Die Art und Weise des Umgangs des Unternehmens ist eine Schweinerei! Ohne Vorwarnung wurden in der vergangenen Woche die Mitarbeiter*innen in einer kurzen Videokonferenz über die geplanten Standortschließungen bis 2022 informiert. So geht man nicht mit Menschen um!

Der drohende Verlust von hunderten Arbeitsplätzen ist eine Katastrophe weit über unsere Region hinaus: Beide Bundesländer – der ganze maritime Wirtschaftszweig – inkl. Zulieferern und die Familien der Beschäftigten wären betroffen.

Solidarität und gemeinsames Handeln, soweit es von kommunaler Ebene aus möglich ist, sind richtige und wichtige Signale.
Die Aufgabe ist aber so groß, dass hier die Landesregierung gefordert ist.

Die SPD steht mit Partnern aus Gewerkschaften, Verbänden und Kammern dafür, Arbeit aus der Wohlstand entsteht und die viele Menschen mit Stolz erfüllt, zu schützen.
Dazu möchte ich mit einer starken SPD im Landtag beitragen.