Thomas Losse-Müller – Prävention schützt davor, Opfer zu werden – wir brauchen mehr Schlagkraft gegen Cyber-Kriminelle


Zur der am 31.03.2022 vorgestellten Kriminalitätsstatistik erklärt SPD-Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller:

 

„Zunächst ist es eine gute Nachricht, dass die Aufklärungsquote weiterhin auf einem so hohen Niveau liegt. Das ist der Verdienst unserer engagierten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten. Die SPD bedankt sich bei den Einsatz- und Ermittlungskräften für ihre professionelle Arbeit und wird diese auch in Zukunft bestmöglich unterstützten!

 

Die heute vorgelegte Kriminalitätsstatistik zeigt allerdings auch, dass sich Straftaten immer mehr von der realen in die virtuelle Welt verlagern. Wir brauchen mehr Schlagkraft gegen sogenannte Cyber-Kriminelle. Nötig sind Spezialisten, die die Arbeit der Polizei mit ihrem Fachwissen unterstützen. Daher erneuern wir unsere Forderung, das Programm für duale Studiengänge bei der Polizei dringend auszuweiten. Die Landesregierung hätte hier längst handeln müssen. Die Strafverfolgung wird insbesondere im Online-Bereich durch international organisierte Kriminelle immer komplexer. Telefon- und Internet-Betrüger gehen mit zunehmender Raffinesse und Enthemmtheit gegen ihre Opfer vor. Davor müssen wir vor allem unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger besser schützen.

 

Prävention bleibt das A und O polizeilicher Arbeit. Egal ob es sich dabei um Phänomene wie falsche Polizisten, den Enkeltrick, Phishing oder Scamming handelt. Wissen schützt davor, Opfer zu werden! Denn es ist zwar gut, wenn die Aufklärungsquoten von Straftaten steigen. Noch besser ist es allerdings, wenn diese erst gar nicht stattfinden!

 

Sorge macht uns die Zunahme der Straftaten gegen Polizeibeamte. Hier sind wir als ganze Gesellschaft gefordert. Wir müssen den Respekt für polizeiliche Arbeit vorleben mit unserer Polizei solidarisch sein.“

 

 

Folgt mir auf meiner Reise in die Staatskanzlei unter folgenden Links.

 

Website

Facebook

Instagram

Twitter

LinkedIn

 

Presseanfragen

 

Frederik Digulla

Telefon: +49 (0) 431 – 90606-44

Fax: +49 (0) 431 – 90606-41

Mobil: +49 (0) 171 – 847 327 8

E-Mail: frederik.digulla@nullspd.de

 

Terminanfragen

 

Kerstin Kibelka

Telefon: +49 (0)431 – 90 60 6-22

Fax: +49 (0) 431 – 90606-41

E-Mail: thomas.losse-mueller@nullspd.de